Das Prozedere

Nach dem Erstkontakt (Mail und Rückruf des Sekretärs) haben Sie einen Termin mit dem Stuhlmeister der Loge. Danach finden bis zu drei Gespräche mit anderen Meistermaurern dieser Loge statt. Anschließend findet noch ein längeres Gespräch mit dem Stuhlmeister der Loge statt, bei dem Sie noch einmal alle Ihre Fragen stellen können. Der Stuhlmeister wird Ihnen dann noch einige Fragen stellen, sollte die Beantwortung dieser zur Loge passen werden Sie den Aufnahmeantrag ausgehändigt bekommen.

Nach Abgabe dieses Aufnahmebogens werden Sie nach Abhaltung dreier geheimer Kugelungen über den Termin für Ihre Aufnahme unterrichtet. Nach der Aufnahme sind Sie Mitglied einer Freimaurerloge, zum Freimaurer (nach den Gesetzen des Ordens leben lernen) können ausschließlich Sie selbst werden. Zwar werden Ihnen Ihre Bürgen und der Bruder 2. Aufseher dabei behilflich sein, aber ohne Eigenverantwortung geht´s nicht.

Sollten sie eine Frau sein:

Sollten Sie als Frau auf der Suche nach einer femininen Loge sein, wo können wir gerne für Sie den Kontakt zu der international wirkenden Obedienz für Frauen herstellen, welche wirklich freimaurerisch tätig ist.

Sollen Sie gemischt arbeiten wollen, so legen wir Ihnen den „Le Droit Humain“ ans Herz. Diese internationale Vereinigung arbeitet nach freimaurerischen Ritualen. Viele gemischte Vereinigungen rutschen immer wieder in die Schaffung eheähnlicher Beziehungen zwischen Mann und Frau ab.

Wessen Bewerbung wäre sinnlos?

  • Menschen, welche entweder bei anderen Logen zweimalig negativ gekugelt oder unehrenhaft gedeckt wurden oder am besten Weg dorthin waren.

  • Menschen mit strafrechtlichen Verurteilungen.

  • Politische oder religiöse Eiferer.

  • Menschen welche unter schweren psychischen Erkrankungen leiden, Suchtkranke, damit sind Alkohol-, Drogen- oder Tablettensucht gemeint, wobei damit sicher nicht ein gepflegtes Glas Wein oder eine gelegentliche Beruhigungstablette zum Einschlafen gemeint sind.

Jetzt bewerben